Schweizer Digital Commerce: ConnectaBern 2019 und die Onlinehändlerbefragung

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Antonia Steigerwald

Antonia Steigerwald ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikation und Marketing IKM.

An der Connecta 2019 kam erneut die Digital- und Online-Branche der Schweiz zusammen. Diskutiert wurde über den Schweizer Digital Commerce, die Zukunft der Arbeit und technologische Entwicklungen. Hier finden Sie eine Auswahl interessanter Beiträge sowie die Ergebnisse der Onlinehändlerbefragung 2019.

Auch in diesem Jahr luden die Post und PostFinance Experten, Interessierte und Führungspersonen zur Connecta nach Bern ein. An rund 80 Sessions teilten Experten ihr Wissen über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Business und Gesellschaft. Zudem präsentierte die Schweizerische Post AG die aktuellen Ergebnisse des Schweizer E‑Commerce Stimmungsbarometer und der Schweizer Onlinehändlerbefragung 2019.

Auch das Institut für Kommunikation und Marketing IKM war am Event vertreten und mit verschiedenen Fachreferaten präsent.

Onlinehandel und Arbeitswelt 4.0

Unser E-Commerce-Spezialist am IKM, Michael Nussbaumer referierte zum neuen E-Commerce-Canvas. Dieses Steuerungstool soll ein agiles E-Commerce-Projektmanagement ermöglichen – auch in Unternehmen, die vielleicht noch nicht in den agilen Modus gewechselt haben. Zum Blogartikel von Michael Nussbaumer: Onlinehandel – Das neue E-Commerce-Canvas.

Cornelia Daheim von Future Impact fasste den aktuellen Diskurs über die Zukunft der Arbeit zusammen: Die Debatte heute sei zwar mit vielen Ängsten besetzt, z.B. um den Verlust von Kontrolle und Arbeitsplätzen. Aktuelle Studien zeigten aber, dass die Aussichten wesentlich besser seien. Ein Punkt, den die Studien jedoch bestätigten: Lebenslanges Lernen gewinnt deutlich an Bedeutung. Zu den Ergebnissen der internationalen Studie zur Arbeit 2050 und drei möglichen Szenarien, wie die Arbeitswelt dann aussehen könnte, geht es hier: Arbeit 2050 – drei Szenarien.

Wie Sascha Pallenberg, Blogger der ersten Stunde, einen Kulturwandel bei Daimler durch interne Kommunikation gestaltet(e), hat Oliver Lutz auf LinkedIn Pulse zusammengefasst: Kulturwechsel bei Daimler oder wie Cap auf Schnäuzer traf.

Eine gut strukturierte Auslegeordnung zu Hashtags präsentierte Philipp Rauschnabel. Vom ursprünglichen Zweck von Hashtags ist die heutige Nutzung zwar eher mehr als weniger entfernt, aber um sie herum kommt man nicht. In einer medienpsychologischen Studie fand er heraus, welche Bedeutung Hashtags heute haben und dass sie beispielsweise dazu dienen, Nachrichten zu designen oder für Insider zu verschlüsseln. Weitere Ergebnisse lesen Sie auf dem Blog der Post: Hashtags – mehr als nur ein #Zeichen.

Unser Forschungskoordinator und Dozent Dr. Thomas Wozniak referierte zum Thema Small Data und deren Bedeutung im Entscheidungsprozess. Dabei sollte beachtet werden, dass Daten keine universell objektiven Fakten sind und erst zu Informationen weiterverarbeitet werden müssen, um intelligente Business-Entscheidungen treffen zu können. Seinen Beitrag hat Thomas Wozniak auf dem IKM-Blog zusammengefasst: Mit Small Data zu intelligenten Business-Entscheidungen.

Die grössten Herausforderungen für den Schweizer Digital Commerce

Am 22. Oktober 2019 veröffentlichte die Post die Ergebnisse der diesjährigen Onlinehändlerbefragung. Diese wurde von der Hochschule Luzern gemeinsam mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft ZHAW im Auftrag der Schweizerischen Post durchgeführt.

Aus der Studie geht hervor, dass die Marktsituation, z.B. Preis- und Konkurrenzdruck, eine grosse Herausforderung für Schweizer Onlinehändler darstellt. Für zwei Drittel der Befragten stellen zudem Zölle die grösste Exporthürde dar. Die detaillierten Ergebnisse der ganzen Studie stellen wir Ihnen im Dezember auf unserer Website zur Verfügung: Onlinehändlerbefragung 2019.

Onlinehaendlerbefragung-2019_Herausforderungen
Die grössten Herausforderungen im Schweizer Onlinehandel (Onlinehändlerbefragung 2019).

Zusammenfassung der ConnectaBern, Tweets und LinkedIn


Kommentar hinterlassen