Video zur FwS 2018: Die Autor-Stimme in Text, Bild, Grafik und konkreten Objekten

1
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Adrian Aebi

Dr. Adrian Aebi ist Dozent für Deutsch und Unternehmensethik am Institut für Kommunikation und Marketing IKM.

Arlene Archer stellt das Konzept der Voice (Autor-Stimme) als Mittel vor, um Studierenden einen kritischen Umgang mit den Regeln des wissenschaftlichen Schreibens zu lernen. Dabei zeigt sie, wie Voice auch in anderen Modi realisiert werden kann.

Ihre Keynote hielt Arlene Archer am 8. Juni 2018 im Rahmen der Tagung «Schrift – Bild – Ton. Schreiben als multimodales Ereignis», der 7. Internationalen Konferenz des Forums wissenschaftliches Schreiben. Diese fand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikation und Marketing IKM der Hochschule Luzern – Wirtschaft.

Das aus der angelsächsischen Schreibdidaktik stammende Konzept Voice eignet sich nach Arlene Archer dafür, Studierenden einen selbstbestimmten Umgang mit den Restriktionen des wissenschaftlichen Schreibens erfahrbar zu machen. Am Beispiel des Autor-Engagements und des Zitierens zeigt sie, wie sich Voice in Texten, Bildern, Infografiken und konkreten Objekten, z.B. Schmuckstücken, realisieren lässt. Abschliessend umreisst sie die Implikationen dieser Beobachtungen für die Schreibdidaktik.


1 Kommentar

  1. Pingback: Multimodalität des Schreibens: Denkanstösse für die Unterrichtspraxis

Kommentar hinterlassen