E-Mail-Marketing – der goldene Schlüssel

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Melanie Kurmann

Melanie Kurmann ist Online Marketing Manager bei V-Zug AG und blogged als Gastautorin aus dem Unterricht des CAS Online Media and Campaign Management.

E-Mail-Marketing ist auch in Zeiten von Social Media und Programmatic Advertising der goldene Schlüssel im Online-Marketing. Da es doch oft bereits an der Basis und Professionalität fehlt, gehe ich in diesem Beitrag auf die «MUST-DOs» ein.

E-Mail-Marketing wird je nach Unternehmen auf ganz unterschiedlichen Niveaus angewendet: Vom einheitlichen, unpersonalisierten Massen-Newsletter bis hin zum vollautomatisierten und individuellen E-Mail.

Praktisch jeder und jede hat ein E-Mail-Konto

Die Erklärung von unserem Dozent Oliver Pel von .eyecatcher, warum E-Mail-Marketing der goldene Schlüssel ist, scheint einleuchtend: Jeder Mann und jede Frau hat mindestens eine E-Mail-Adresse und ist regelmässig in seinem E-Mail-Konto anzutreffen. Spätestens dann, wenn das Passwort zu einem der vielen Online-Portale vergessen wurde und auf «Passwort vergessen» geklickt wird, um dieses wenig später im E-Mail-Konto zurückzusetzen.

Doch was braucht es für erfolgreiches E-Mail-Marketing, damit der Newsletter abonniert, geöffnet und gelesen wird?

Einige der folgenden Punkte und Tipps sind vielleicht bekannt, aber werden diese auch wirklich angewendet? Ein kritischer Blick lohnt sich.

Strategie und Konzept festlegen

Was soll mit E-Mail-Marketing eigentlich erreicht werden? Ohne vordefinierte Ziele und einem Konzept wird es schwierig Erfolg zu haben. Können Sie die folgenden Fragen beantworten?

  • Welche Ziele werden verfolgt? (z. B. Abverkauf, Branding, Kundenbindung etc.)
  • Wie wollen Sie den Erfolg messen? KPI’s definiert?
  • Wer sind die Empfänger? Gibt es unterschiedliche Zielgruppen?
  • Wofür wird versendet?
  • Was sind mögliche Inhalte?
  • Wie oft und wann wird versendet?

Wichtig: Betrachten Sie die Fragen zu Strategie und Konzept alle 3-6 Monate kritisch und aktualisieren Sie wenn nötig. Was heute stimmt, muss morgen nicht immer noch stimmen.

Einfache Registrierung

Beim nächsten Schritt geht es darum, die Registrierung zum Newsletter so einfach wie möglich zu halten, um einfach neue Abonnenten zu generieren:

  • Die Anmeldung prominent auf der Website platzieren. Sie sollte ohne scrollen sichtbar sein. Evt. Sogar eine Squeeze Page einsetzen.
  • Kurzer Registrierungsprozess: Umso weniger abgefragt wird, desto eher meldet sich jemand an.
  • Erwähnung der Vorteile (Rabatte, exklusive Angebote etc.) in übersichtlicher, aufzählender Form. Transparenz und Ehrlichkeit ist hier wichtig. Ansonsten werden sich die Kunden bald wieder abmelden.

Essentiell für jedes Mailing

Ratschläge wie ein Mailing gestaltet werden soll, gibt es zuhauf. Je nach Zielgruppe und Thema, können diese variieren. Die folgenden Punkte gelten jedoch für jedes Mailing:

  • Kurze, leicht verständliche Sätze
  • Attraktiver Call-2-Action
  • Sichtbare und gut klickbare Links, Buttons
  • Ansprechende, aussagekräftige Bilder (das Auge liest mit)
  • Attraktive Preheader-Texte
  • Vorschau-Fenster in unterschiedlichen Mail-Clients prüfen
  • Persönlicher Bezug wie Anrede, Ort etc.
  • Kommen die E-Mails auch an? Spam-Checker, Bounce-Rate prüfen
  • 40-60% der E-Mails werden auf Mobile Devices angeschaut – Responsive ist ein Muss

Testen, testen und nochmals testen

Mit einfachen A/B Testings kann man fast alles testen: Bilder, Texte, Betreffs, Design, Versandzeit etc. Man sollte experimentieren und ausprobieren – lernen und optimieren. Denn: Es gibt kein einheitliches Erfolgsrezept für E-Mail-Marketing!


Kommentar hinterlassen