Mobil und Digital in Orlando – AMA Winter Conference 2017

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Thomas Wozniak

Dr. Thomas Wozniak ist Forschungskoordinator und Dozent am Institut für Kommunikation & Marketing IKM der Hochschule Luzern.

Thomas Wozniak und Dorothea Schaffner haben gemeinsam mit einem Forschungsteam der Universität St.Gallen auf der AMA Winter Conference einen Beitrag mit dem Titel «Mobile Consumer Segments’ Perception and Usage of Location-based In-store Mobile Shopper Marketing» eingereicht. Der Beitrag wurde in einem Double-blind Peer-Review-Verfahren akzeptiert und letzten Freitag in Orlando durch Thomas Wozniak präsentiert.

Im Marketing gehört die «Winter Marketing Academic Conference» zu den wichtigsten internationalen Konferenzen. Die Beiträge in diesem Winter drehten sich um das Thema «Better Marketing for a Better World».

Etwa 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung besitzt ein Smartphone. Doch nur weil so viele Schweizerinnen und Schweizer ein Smartphone besitzen, heisst nicht, dass sie es auch in der gleichen Art und Weise benutzen. Für Unternehmen ist es gleichzeitig wichtig zu wissen, inwiefern sich Smartphone-Nutzende im Hinblick auf innovative Formen von Mobile Marketing unterscheiden. So ist davon auszugehen, dass zum Beispiel nicht alle, die ein Smartphone besitzen, auch bereit wären, ihren Standort in Apps im Gegenzug für personalisierte Informationen oder Angebote in Form von Push-Benachrichtigungen freizugeben. Die Gründe dafür mögen auch verschieden sein.

So wurde im Rahmen des KTI-Projekts «Mobile als Innovator in Marketing und Vertrieb» eine Segmentierung entwickelt, die Smartphone-Nutzende auf Basis verschiedener psychologischer Eigenschaften unterscheidet. Die Segmentierung soll Unternehmen helfen, Massnahmen für den mobilen Kanal, aber auch mobile digitale Produkte und Dienstleistungen besser auf unterschiedliche mobile Konsumentinnen und Konsumenten abzustimmen. Auf der AMA-Konferenz in Orlando wurde die Segmentierung nun dem internationalen wissenschaftlichen Publikum vorgestellt. Dabei sind wir auch darauf eingegangen, wie sich die Segmente im Hinblick auf die Wahrnehmung und Nutzung von Location-based Marketing-Massnahmen innerhalb von Geschäften unterscheiden.

Wiederholt zeigte sich, dass die AMA-Konferenz auch eine ideale Quelle für Inspiration und Gelegenheit zum Networking mit Marketing-Newcomers und -Grössen zugleich bietet. So konnte ich tolle neue Kontakte knüpfen, aber auch ganz überraschend auf alte Bekannte treffen. Folgende präsentierte und diskutierte Beiträge fand ich sehr inspirierend (die Titel sprechen für sich):

  • Beitrag von Robér Rollin, Sascha Steinmann und Hanna Schramm-Klein
  • It Is Not About the Color but Color Contrast: An Experimental Study of the Influence of Color Contrast between Mobile Games and In-Game Advertisements.

  • Beitrag von Carl-Philip Ahlbom, Lauren Beitelspacher, Dhruv Grewal, Stephanie Noble und Jens Nordfalt
  • Understanding in-store Mobile Phone usage and Retail Sales.

  • Special Session mit Inputs von und Panel-Diskussion mit Andrew Stephen, John Deighton, Yakov Bart und Gillian Brooks
  • Digitized Customers and Digitized Markets: Current Issues and Research Directions.


    Kommentar hinterlassen