Digitales in der Lehre – Top 5 der digitalen Kompetenzen

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Douglas MacKevett

Douglas ist Dozent für Wirtschaftsenglisch, professionelles Schreiben und interkulturelles Management am Institut für Kommunikation und Marketing IKM.

Die Digitalisierung ist ein sozialer und wirtschaftlicher Megatrend. Sie hat längst nicht nur den Unterricht verändert, sondern auch die Erwartungen der Wirtschaft gegenüber unseren Absolventinnen und Absolventen. Eine Projektgruppe hat Massnahmen für die Umsetzung digitaler Kompetenzen erarbeitet.

Mit dem Ziel die Grundlagen und Orientierungspunkte für die Weiterentwicklung der Hochschule Luzern – Wirtschaft in Richtung einer digitalen Kultur in der Lehre zu erarbeiten, wurde Ende 2015 ein Projektteam gegründet.

Die Ergebnisse

Das Projektteam hat eine empirische Untersuchung zu den digitalen Kompetenzen aus der Sicht der drei Anspruchsgruppen Wirtschaft, Dozierende und Studierende durchgeführt. Als theoretische Grundlage wurden 26 digitale Kompetenzen definiert, mit denen sich die Kompetenzprofile von Studierenden und Dozierenden beschreiben und überprüfen lassen. Einerseits wurden die drei Anspruchsgruppen in leitfadengestützten Interviews befragt und andererseits wurden Online-Umfragen durchgeführt.

Top 5 – Kompetenzen

Die wichtigsten digitalen Kompetenzen aus Sicht der Wirtschaft sind:

  1. Arbeitstechniken einsetzen
  2. Informationen suchen und beurteilen
  3. Inhalte mediengerecht aufbereiten
  4. Daten und Strukturen visualisieren
  5. Sich an Social Media beteiligen.

Ein Vergleich dieser Einschätzung mit den Anspruchsgruppen der Dozierenden und der Studierenden zeigt eine grosse Übereinstimmung. Einzig bei der Beurteilung der Social Media gehen die Einschätzungen weit auseinander.

Was sind digitale Kompetenzen überhaupt?
http://www.digitalekompetenz.ch/


Kommentar hinterlassen