Direkt an der Quelle – eine erfrischende Studienwoche 2015

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Institut für Kommunikation und Marketing IKM

Das Institut für Kommunikation und Marketing IKM der Hochschule Luzern – Wirtschaft ist das Kompetenzzentrum für integriertes Kommunikations- und Marketing-Management.

Mit Knutwiler waren die Studierenden der Hochschule Luzern – Wirtschaft direkt an der Quelle. Während der Studienwoche konnten die rund 40 Studierenden der Vertiefungsrichtung Kommunikation praxisnahe Konzepte für die Firma Knutwiler erarbeiten und diese anschliessend der Geschäftsleitung präsentieren. Am Ende der Woche konnten Stefan Suter (Geschäftsführer) und Linda Schwenk (Marketingverantwortliche) Innovations-, Sponsoring- und Promotions- Konzepte übergeben werden. Von Laura Gander

Das Knutwiler Mineralwasser ist in der Zentralschweiz gut etabliert und bekannt. Im Rahmen der Studienwoche der Vertiefungsrichtung Kommunikation und Marketing ist die Firma mit einem umfangreichen Auftrag an die Hochschule Luzern – Wirtschaft herangetreten. Die Aufgabenstellung von Knutwiler bestand darin, ein Innovations-, ein Sponsoring- und ein Promotions-Konzept zu erarbeiten. Mittels Konkurrenz-Präsentationen duellierten sich jeweils zwei Gruppen.

Zuerst die Recherche
Um sich mit dem Thema und der Branche vertraut zu machen, ist eine fundierte Analyse unabdingbar. Aus diesem Grund wurden Interviews durchgeführt, Literatur und Studien beigezogen. So konnten verschiedene Fragen geklärt werden wie:

Wo muss angesetzt werden? Wie verhält sich die Konkurrenz? Was sind aktuell Trends in der Getränke-Branche oder auch im Bereich des Sponsorings?

Alle Gruppen erarbeiteten einen anderen Aspekt. Das Grundlagenwissen aller Gruppen wurde vor der Studienwoche allen zugänglich gemacht. Folglich waren die Studierenden bereit für die eigentliche Studienwoche.

Studienwoche

Am Ort des Geschehens
Im ruhigen und ländlichen Luzerner Hinterland entspringt die Mineralwasserquelle in Knutwil. Die Tradition der Quelle geht über 550 Jahre zurück. Am Montagmorgen hatten die Studierenden die Möglichkeit bei Knutwiler direkt an der Quelle zu sein, wortwörtlich. An diesem Morgen wurden die Studierenden von Stefan Suter und Linda Schwenk durch die Firma geführt. «Die Führung war persönlich und vor allem anschaulich. Am spannendsten war die Blasanlage, welche die PET-Flaschen in ihre richtige Form bringt», so eine Studentin. Nach diesem Morgen sprudelte nicht nur die Quelle in Knutwil sondern auch die Ideen der Studierenden.

Praxisnah und regional
Das Projekt gab den Studierenden die Möglichkeit das Gelernte praxisnah und regional anzuwenden. «Das Projekt gibt uns einfach die Chance Neues zu lernen», so ein Student. In dieser Woche wurden teamorientiert und produktiv Ideen erarbeitet. Die Motivation stieg dadurch enorm. Zum einen weil Knutwiler ein regionaler und sympathischer Auftraggeber war. Zum anderen weil sich Stefan Suter und Linda Schwenk gespannt und interessiert zeigten in der Zusammenarbeit. Zudem bot sich ein solches Projekt an, sich direkt mit einem Unternehmen zu vernetzen.

Linda Schwenk (Leitung Marketing und Verkauf), Stefan Suter (CEO)

Linda Schwenk, Leiterin Marketing und Verkauf, Mineralquelle Bad Knutwil AG, Stefan Suter, Geschäftsleiter Mineralquelle Bad Knutwil AG

Erfrischende Präsentationen
Am Ende der Woche zeigten die Studierenden, was sie während einer Woche erarbeitet hatten. Von selbstgedrehten Videos, über neu gebastelte Designvorschläge bis hin zu Fotomontagen wurden neue Ideen und Konzepte für Knutwiler präsentiert. «Die Präsentationen waren sehr gut strukturiert. Viele neue Ansätze wurden für uns sichtbar und sind spannend zum Weiterverfolgen. Die Studierenden haben Knutwiler vor allem sehr gut verstanden», so Stefan Suter, Geschäftsführer Knutwiler.

Fazit: Die Studienwoche war erfolgreich, spannend und lehrreich nicht nur für die Studierenden sondern auch für den Auftraggeber.


Kommentar hinterlassen