Wenn du für etwas nichts bezahlst, bist du nicht der Kunde, sondern das Produkt, das verkauft wird

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Avatar

Diese These von Andrew Lewis ist beängstigend. Sie impliziert, dass ein User kein Individuum mit unabhängiger Entscheidungsfreiheit ist. Sind wir gefangen in der Matrix, einer „künstlichen Intelligenz“, die in den Matrix-Filmen so befremdend war vor 15 Jahre?

„Big Data“ und „Internet of Things“ sind die Megatrends der virtuellen Welt

Mein Nutzerverhalten wird auf Facebook, Google, Amazon von „intelligenten Agenten“ analysiert. Algorithmen im Hintergrund erkennen Muster in meinen Entscheidungen und empfehlen mir personalisierte Angebote. Diese Filtermechanismen erleichtern mir zwar die Suche. Liefert mir diese Filter Bubble aber auch meine gewünschte Qualität an Suchresultaten – Oder können diese Mechanismen auch von der Industrie im Profitwahn ausgehebelt bzw. manipuliert werden?

Mit der webfähigen Integration unterschiedlichster Sensoren im alltäglichen Leben werden zusätzlich kaum zugängliche Informationsquellen aus dem realen Leben aufgedeckt (bsp. Mikrochips im Organismus). Zur Zeit sind ca. 3 Milliarden webfähige Endgeräte im Umlauf. Für das Jahr 2020 werden 20 Milliarden prognostiziert.

Alle diese Geräte liefern der Industry Daten über unser Verhalten, die für Marketingzwecke verwendet werden können. Die Industry wird im Jahr 2020 besser über meine Bedürfnisse Bescheid wissen als ich. Vielleicht kann sie sogar meine Bedürfnisse lenken – ja sogar Product Placement in meinen Träumen definieren.

Können wir noch zwischen der roten und der blauen Kapsel wählen?


Comments are closed.