Kann Partizipation das Fundraising zum Gedeihen bringen?

0
Teilen.

Über den Autor/ die Autorin

Eigentlich partizipieren ja alle SpenderInnen an ihrer ausgewählten Organisation. Denn sie spenden.

Und gemäss der Website von Fundraising & Sozialmarketing entscheiden sie sich, finanzielle Unterstützung zu leisten, weil:

  • sie Mitleid empfinden
  • sie sich verantwortlich fühlen
  • sie etwas verändern wollen
  • ihr Selbstwertgefühl sie motiviert
  • sie ein Geschenk erhalten
  • der Gedanke „wer hilft, dem wird geholfen“ sie motiviert

Um diese SpenderInnen-Motive hervorzurufen und nach einer erfolgten Spende zu bestätigen, werden traditionell Geschichten erzählt. Und erzählt man über die grosse Not, welche das Seebeben ausgelöst hat, schlägt man sehr hohe Wellen. Denn: Die Notwendigkeit etwas zu tun ist gross, die Hilfe ist dringend nötig, die Menschen sind unschuldig in diese Situation geraten und, es hätte jedem von uns passieren können.

Aber es gibt auch hilfsbedürftige Menschen unter uns, die beispielweise an Suchtproblemen leiden und dankbar sind, in einer geschützten Werkstätte wie dem Arche Biohof eine Tagesstruktur und ein soziales Umfeld zu finden. Diese Geschichte schlägt keine hohen Wellen. Die Notwendigkeit scheint zwar gegeben, die Hilfe aber nicht so dringend nötig. Auch wird wahrgenommen, dass diese Menschen selber schuld an ihrer Situation sind und dass der/die SpenderIn nicht in eine solche Situation geraten wäre.

Kann eine SpenderInnen-Ansprache gemäss den Ideen der „Ökonomie der Beteiligung“ (Prof. Dr. oec. Daniel Michelis digitale-unternehmung.de) mehr Reaktion auslösen? Ist der Erfolg der SpenderInnen-Akquisition oder -Bindung höher, wenn, bevor man die Menschen um eine Spende bittet, man sie online an der sozialen Arbeit teilhaben lässt? Spontane Ideen dazu:

  • Die SpenderInnen diskutieren und bestimmen über die Produkte (Gemüsesorten, Blumenkartensujets, Inhalte der Gemüsekörbe, …)
  • Die SpenderInnen und die hilfesuchenden Menschen tauschen sich aus und dies ist Teil der sozialpädagogischen Arbeit

Leider habe ich keine vergleichbare Organisation gefunden, die bereits Erfahrung damit gemacht hat. Kennt ihr eine?


Comments are closed.