Browsing: Datenwelten

0 Digital Identity – Die eigene digitale Identität managen

Wir alle haben verschiedene Rollen bzw. Identitäten. Um uns in sozialen Situationen zurechtzufinden, greifen wir gekonnt auf die jeweils passende Rolle zu. So kann beispielsweise ein und die selbe Person in ihre Identitäten als Künstlerin, Mutter und Joggerin schlüpfen. Unsere Identitäten helfen uns, uns schnell und ohne grosses Nachdenken im Alltag zurechtzufinden.

0 Digitale Revolution: Was bedeutet das?

Die Bezeichnungen rund um die Digitalisierung sind vielfältig, so wie die Fragen, die sich daraus ergeben. Hier lesen Sie, worin dich die Digitalisierung von der digitalen Revolution unterscheidet und was moderne Technologien für den Arbeitsmarkt (nicht) bedeuten.

0 Wie «ticken» Netzwerke? – ein kleines Anschauungsbeispiel

Netzwerk-Analysen gehören zu den faszinierendsten und vielseitigsten Instrumenten der Datenanalytik. Sie zeigen wie Netzwerke «ticken» und identifizieren Personen, die besonders einflussreich, aktiv und vernetzt sind. Solche Informationen sind in der Praxis immer dann wichtig, wenn es darum geht, Netzwerke zu mobilisieren und Informationen rasch zu verbreiten.

1 Was macht die Digitalisierung mit Unternehmen? – Eine Erklärung und die 6 wichtigsten Trends

Der technologische Wandel hinterlässt in Unternehmen und Organisationen hauptsächlich Spuren in Form neuer Funktionen, Abteilungen, Budget und C-Level-Funktionen. Traditionelle Unternehmensstrukturen werden aufgelöst und somit auf eine grundsätzliche Art herausgefordert. Wie die Digitalisierung das macht und welche Konsequenzen sich abzeichnen, versuche ich in diesem Artikel aufzuzeigen.

0 Big Data nutzen – ohne Reue

Spätestens mit den Enthüllungen von Edward Snowden sind auch der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeiten und Gefahren von Big Data klar geworden. Sechs Fragen und Antworten zur Ethik von Big Data.

0 Aus Daten Werte schöpfen

Die erste Welle der Big-Data-Euphorie hat sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigt, wie der Daten-Ozean erschlossen werden kann. Die technische Verarbeitung dieser gigantischen Datenmengen ist jedoch nicht die eigentliche Herausforderung der Big-Data-Ökonomie. Viel entscheidender ist die intelligente Verwertung dieser Daten.

0 Was erwartet die schweizerische Bevölkerung von «ihrer» Landwirtschaft?

Was «bestellt» die Bevölkerung eigentlich, wenn sie jährlich rund 3 Mrd. CHF an die Landwirtschaft überweist? Eine neue Studie identifiziert in der Bevölkerung drei Erwartungstypen, für die der «Bestellzettel» jeweils sehr unterschiedlich aussieht. Sie identifiziert aber auch Erwartungen an die Landwirtschaft, die in der Bevölkerung breit verankert sind. Dieser gemeinsame agrarpolitische Nenner liegt nahe an